Sonntag, 08.12.2019 17:22 Uhr

1. FC Magdeburg mit Sieg gegen die Würzburger Kickers

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 28.09.2019, 15:31 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 6033x gelesen
Jubelnde Magdeburger
Jubelnde Magdeburger  Bild: Sportfoto 1. FC Magdeburg

Magdeburg [ENA] Die Würzburger Kickers hatten nicht die überzeugende Würze in ihrem Angriffsspiel. Daher stolperten sie gegen Magdeburg mit 0:3-Toren. Die hohe 3:0-Niederlage der Würzburger Kickers gegen die Elbe-Städter, die mit 16000 Fans eine gewaltige Kulisse...

...im Rücken hatten, täuscht über den wahren Verlauf des Spiels. Die Gäste zeigten sich besonders im Mittelfeld ausgeglichen und bewiesen ein starkes Zweikampfverhalten. Doch sowohl im Angriff als auch in der Defensive zeigten sie Schwächen. Besonders in der Deckung ließen sie sich durch die Magdeburger Angreifer ausmanövrieren. In den Anfangsspielminuten zeigten beide Teams ein variables Angriffsverhalten.

Einschussgelegenheiten auf beiden Seiten

So musste sich der FCM-Keeper Morten Behrens kräftig strecken, um einen Ball von Kickers Sebastian Schuppan aus der Ecke zu fischen. In der 9. Minute verfehlte FCM-Goalgetter Beck nur knapp das gegnerische Tor. Gleich danach verfehlte sein Klubkamerad Sören Bertram das Würzburger Tor. Auf der Gegenseite verzog Albion Vrenezi in der 12. Minute nur knapp das Magdeburger Tor. In der 41. Minute erlöste Christian Beck seine Mannschaft durch das Führungstor.

Kurz vor der Pause das 1:0 für den FCM

Erneut war es Dominik Ernst, der mit einer Flanke Beck erreichte, der dann unhaltbar für Eric Verstappen ins Tor einnickte. In der zweiten Hälfte gab es besonders viele Auseinandersetzungen, die den Spielfluss beidseitig einengte. Doch dann in der 62. Minute gab es einen umstrittenen Elf-Meter für die Hausherren, den Sören Bertram zum 2:0 verwandelte. Eine Minute später wechselte der FCM-Trainer Stefan Krämer Conteh für Tarek Chahed aus. Das sollte ein kluger Schachzug gewesen sein, denn der pfeilschnelle Chahed stürmte mit viel Selbstbewusstsein und erzielte in der 80. Minute das 3:0 für die Elbestädter. Mit diesem 3:0-Sieg schob sich der FCM auf den 7. Platz der Tabelle. Die Würzburger verharren weiter auf Platz 10.

Trainerstimmen:

Michael Schiele (Würzburg): “ Die Niederlage ist auf jeden Fall zu hoch. Am Anfang haben wir etwas gebraucht. Wir hatten das Spiel von der 10. bis zur 35. Minute in der Hand. In der 2. Halbzeit waren wir offensiv nicht mehr so zwingend. Wir hatten uns mehr ausgerechnet mit unseren 2 Siegen im Rücken gegen einen angeschlagenen Gegner.” | Stefan Krämer (Magdeburg): “ Das 3:0 hört sich klarer an, als es das Spiel war, denn es war total offen. In der ersten Halbzeit fand ich Würzburg richtig griffig. In der 2. Halbzeit haben wir kaum noch was zugelassen. Man muss den 11-Meter nicht geben.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.