Montag, 28.09.2020 12:53 Uhr

#AlarmstufeRot

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 12.08.2020, 21:44 Uhr
Presse-Ressort von: Wolfgang Weichert Bericht 7545x gelesen
#AlarmstufeRot
#AlarmstufeRot  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Ja was um Himmelswillen ist den jetzt schon wieder in der Welt los, dass man eine Alarmstufe rot ausrufen muss? Naja, es geht hier um rund 9.000 Unternehmen, über 200.000 Beschäftigten und mehr als 10.000 Auszubildenden. Es geht um die Veranstaltungsbranche, die durch Corona nicht arbeiten darf.

Seit Mittwoch 05.08.2020 wird jetzt jeden Mittwoch in Stuttgart auf dem Karlsplatz eine Kundgebung abgehalten, die auf die Probleme der Veranstaltungsbranche hinweist. Hierzu werden auch Politiker aufgerufen, sich an den Kundgebungen zu beteiligen. Waren es am ersten Mittwoch noch 140 Teilnehmer ist die Teilnehmerzahl am heutigen Mittwoch auf schon 300 Teilnehmer angestiegen. Die Kritiken an der Regierung sind unter anderem, dass man die Banken auf Kosten der Steuerzahler gerettet hat, obwohl die an der Bankenmisere selbst verantwortlich waren. Der Veranstaltungsbranche wird nicht geholfen, obwohl diese an der Misere nicht selbst verantwortlich ist.

Es begann mit rotleuchtenden Gebäuden. Die Macher der Night of Light haben sich mit den einflussreichsten Initiativen und Verbänden des Sektors zusammengeschlossen und bilden gemeinsam das Bündnis #AlarmstufeRot. 8.000 Unternehmen,40.000 Mitwirkende,1.500 Städte bundesweit –sie alle waren beteiligt, als in der Nacht vom 22. auf den 23.06.2020 mehr als 9.000 Gebäude in rotes Licht getaucht wurden. Die Regierung und die Öffentlichkeit wurden auf die dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam gemacht.

Trotz intensiver Intervention bei den zuständigen Ministerien auf Bundes-und Länderebene ist seitdem leider wenig passiert. Nun stehen zig Jobs auf dem Spiel, tausende Unternehmen befinden sich in akuter Insolvenzgefahr. Die Reaktion der Regierung ist gleich Null. Heute haben wenigstens folgende Politiker den Weg zur Kundgebung gefunden: Brigitte Lösch, Gabriele Reich-Gutjahr und Daniel Born MdL, als Vertreter von Grüne, FDP und SPD, die mit den Teilnehmern in den Dialog gegangen sind. Weitere Infos: https://www.alarmstuferot.org Bilder von der ersten Kundgebung: bitte Text zwischen den * kopieren + im Browser einfügen. *https://www.european-news-agency.de/galerie/alarstuferot_kundgebung_veranstaltungswirtschaft-10357/*

eine der Forderungen
hier dürfen gerne Politiker Platz nehmen und den Dialog suchen
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.