Mittwoch, 20.09.2017 02:04 Uhr

Summer-Sale, der Dieselskandal und der Kunde

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 11.08.2017, 23:16 Uhr
Presse-Ressort von: Wolfgang Weichert Bericht 6988x gelesen
Summer-Sale Rabattaktion
Summer-Sale Rabattaktion  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Summer-Sale oder wie der neumodische Sommer-Schluss-Verkauf heutzutage heißt. Wie kann es sein, dass eine Handelskette heute einen Pullover für gerade mal 9,99 Euro verkauft, der vorher 39,99 Euro gekostet hat? Hat der Kunde vorher sehr viel zu viel bezahlt?

Natürlich müssen die Handelsketten ihre Lager leeren, damit sie wieder Platz für die neue Waren haben. Aber warum gibt es dann noch auf den reduzierten Preis nochmals 30% Rabatt? Ergo, der Kunde hat das ganze Jahr über einfach sehr viel zu viel bezahlt. Denn wir gehen mal davon aus, dass diese Handelskette die Ware nicht zu einem Preis verkauft, an dem sie gar nichts mehr verdient. Oder heißt das Motto „lieber den Gewinn halbieren, als die Ware wegwerfen und nichts verdienen?“ Die Lager in den Großstädten sind sehr klein gehalten und die Lagerhaltung wird / wurde auf den LKW auf der Autobahn verlagert. Morgens sehen die Fußgängerzonen in den Innenstädten aus wie ein großer LKW-Parkplatz.

Die kleinen Lager der Handelsketten müssen täglich neu gefüllt werden, sonst gäbe es in den Läden bald leere Regale. Angesichts von Feinstaubalarmen, angekündigten Dieselfahrverboten und Umweltbelastungen muss dieses System dringend überarbeitet werden. Dazu müsste aber auch das Konzept der Lagerhaltung in den Läden neu geordnet werden, was mit Mehrkosten verbunden wäre, die an die Kunden durchgereicht würden. „Geiz ist geil“ plakatierte mal ein Unternehmen. Ja, aber nicht zu jedem Preis. Und für die Umwelt sollte man auch mal den ein oder anderen Euro (auch als Verbraucher) in die Hand nehmen.

Würde man den Lieferverkehr in den Innenstädten reduzieren (alles mit Diesel-LKWs) wäre dies ein großer Beitrag für unsere Umwelt. Aber da will die Politik nicht ran, die gehen lieber an den „Otto-Normal-Verbraucher“ ran, der sein Auto stehen lassen soll. Dieser Artikel soll zum Nachdenken anregen, mehr nicht. Und als Schwabe habe ich mich natürlich auch gefreut ein Schnäppchen gemacht zu haben. Pulli vorher 39,99 € jetzt 9,99 € + 30 % Rabatt ... Aber unserer Umwelt tut das nicht gut!!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.